Freitag, 8. Juni 2012

Leckere Mushi-pan und ihre Variationen

Der Monat ist rum, also heißt es wieder einen neuen Eintrag schreiben. Dieses Mal möchte ich über gedämpfte japanische Kuchen namens Mushi-pan schreiben. Sie sind sehr einfach zu machen; Rezepte findet ihr zur Genüge im Internet. 



Mushi-pan werden im Gegensatz zu unseren normalen Muffins gedämpft. Sie haben nur eine kurze Garzeit von etwa 5 Minuten und sind gerade in den kleinen Silikonformen ideal fürs Bento. Man kann sie auch in der Mikrowelle zubereiten, dann werden sie aber von der Konsistenz härter und sind nicht so fluffig weich. Außerdem gehen sie dann nicht so schön auf, wie man auf dem Foto unten ganz gut sieht.





in Papierförmchen: in der Mikrowelle gegart/
in Silikonformen: gedämpft.

mit Buttercreme und Früchten
Leider komme ich selten dazu meine Mushi-pan selber zu essen: Denn ich bin auf die Idee gekommen, dass man sie wunderbar verschenken kann. Dazu kann man sie zwar nicht mit Buttercreme oben drauf machen, aber man kann sie füllen oder andere leckere Dinge in den Teig rühren. Ich habe Yoghurt, Marzipan, Nüsse, Matcha, schwarze Johannisbeeren, Jostabeerenmarmelade, Schokostreusel, Nutella, Äpfel, Zimt, Kirschen, Frischkäse, Kakao, Rosinen..... dafür verwendet.




Schoko-Nuss-Kirsch-Mushi-pans
Diese Schoko-Nuss-Kirsch-Mushi-pans haben mit dem Originalrezept nicht mehr viel zu tun. Sie bestehen im Wesentlichen aus gemahlenen Nüssen, Kakao, Eiern und gehackten Kirschen. Mehl kommt gar nicht mehr rein. Ich liebe sie einfach, obwohl sie ziemliche Dickmacher sind. Da sie für ein Buffet in der Uni gedacht waren, habe ich sie oben mit Kirschen und Mandeln dekoriert. Einige Kirschen sind beim Dämpfen leider abgefallen, weil der Teig so stark aufgegangen ist. Um das zu verhindern müsste man sie zwei Mal dämfen und zwischen durch abkühlen lassen. Diese Variante braucht übrigens viel länger zum garen: Obwohl ich v. a. Mini-Silikonformen benutze, dauert es 10-15 Minuten, bis sie gar sind.